Schild "Geöffnet"
16. Februar 2021

DRK-Selbsthilfegruppen treffen sich wieder

Zusammenkünfte unter strengen Hygieneauflagen

„Klar und zielführend“ hat das Kreisgesundheitsamt das Hygienekonzept der Verantwortlichen genannt und die Treffen der Selbsthilfegruppen auch wegen des öffentlichen Interesses als genehmigungsfähig eingestuft.

Aber auch von Regierungsseite steht den Zusammenkünften unter strengen Hygieneauflagen nichts mehr im Wege. So trifft sich die Gruppe für Menschen mit Alkohol- und Medikamentenproblemen ab Kalenderwoche 8 (ab 22. Februar 2021) montags von 19 bis 20.30 Uhr, die Gruppe für Menschen mit Essstörungen jeweils am ersten und dritten Dienstag im Monat von 17 bis 18.30 Uhr. Der Gesprächskreis Trauer findet jeden letzten Mittwoch im Monat von 17 bis 18.30 Uhr statt. Menschen mit Angst und Depression kommen jeden ersten Mittwoch von 17 bis 18.30 Uhr zusammen. Teilnehmer der Gruppe für Mehrfachabhängige können zudem jeden Donnerstag von 16 bis 17.30 Uhr zu ihren Treffen kommen.

Hinweis zur geänderten Örtlichkeit: Alle zuvor genanten Gruppentreffen und Angebote finden im DRK-Selbsthilfezentrum an der Bahnstraße 43 im Seminarraum der Ausbildung im Erdgeschoss statt.

Die Junge Selbsthilfe trifft sich jeden Montag von 17.30 bis 19 Uhr wie gewohnt im Gruppenraum des DRK-Selbsthilfezentrums, Eingang Alte Poststraße.

Das Angebot der Psychoonkologischen und sozialrechtlichen Fachberatung für Menschen mit Krebserkrankung wird ab Mitte März in Einzelgesprächen wieder aufgenommen. Anmeldung notwendig unter 06151 3927-761 oder 06062 607-60 oder per E-Mail an braun-resch@weiterleben.org.

Auch die Selbsthilfegruppe für Menschen mit Alkohol- und Medikamentensucht in Brensbach, trifft sich wieder jeden ersten Montag im Monat von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr im Gemeindezentrum Brensbach.

Das Angebot der Online-Selbsthilfegruppen bleibt weiterhin bestehen und kann bei Bedarf zusätzlich zu den vor Ort stattfindenden Treffen genutzt werden.

Zu Treffen der anderen Selbsthilfegruppen und weiteren Rückfragen steht Friedel Weyrauch unter Tel. 0162 / 257 811 2 zur Verfügung.