Standbild_Film_18 (c) sagamedia
23. April 2018

Thema Depression: Gratis-Filmvorführung im Kino Erbach

Am 5. Juni 2018 um 18 Uhr veranstalten die Selbsthilfegruppen des DRK-Odenwaldkreis im Erbacher Kino eine Gratis-Filmvorführung der Dokumentation »Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag« mit anschließendem Publikumsgespräch. Am Ende dieser Seite haben Sie die Möglichkeit, Karten zu reservieren.

Im Dokumentarfilm begleiten die Filmemacher Michaela Kirst und Axel Schmidt auf authentische und nachfühlbare Art und Weise Menschen mit Depression über den Zeitraum von ca. einem Jahr. Der Fokus liegt auf Schlüsselmomenten der persönlichen Krankheitsgeschichte (z.B. Umzug in ein neues Haus, Schulabschluss und Berufsfindung) und der persönlichen Auseinandersetzung mit der Erkrankung.

»Wir verzichten bewusst auf Kommentare und Erklärungen, so dass die Zuschauer die Sicht der an Depression erkrankten Patienten direkt miterleben können.« (Michaela Kirst, Produzentin und Regisseurin)

Der Film bietet einen emotionalen Zugang zur Erkrankung und zeigt Möglichkeiten individueller Bewältigung. Kameramann und Grimme-Preisträger Dirk Lütter schafft eine eigene, sensible Bilderwelt, die dem Zuschauer die verschobene Wahrnehmung während einer depressiven Erkrankung nachvollziehbar macht. Darin eingebettete Videotagebücher der Erkrankten erlauben einen radikal subjektiven Einblick in das Erleben der Krankheit.

»Da ich in meinem persönlichen Umfeld Erfahrungen mit Depression gemacht habe, sagte ich dem Projekt voller Interesse zu. Es eröffnet für mich die Möglichkeit, auf unterschiedlichen Ebenen viel zu lernen. Zudem reizt es mich den Versuch zu unternehmen, das Thema Depression in eine adäquate Bildsprache zu übersetzen.« (Dirk Lütter, Kameramann)

Anschließendes Publikumsgespräch

Nach der Filmvorführung werden Experten und Betroffene auf Fragen des Publikums eingehen und von ihren Erfahrungen berichten. Für das Publikumsgespräch zugesagt haben:

  • Axel Schmidt (Filmproduzent und Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie)
  • Prof. Philipp Thomann (Chefarzt im Zentrum für Seelische Gesundheit am Gesundheitszentrum Oden-
  • waldkreis)
  • Susanne Strombach (Koordinatorin Patienten und Selbsthilfe der AOK Hessen)
  • Judith Haußner-Eisele (Selbsthilfegruppe des DRK-Kreisverbands Odenwaldkreis e. V.)
  • Friedel Weyrauch (Selbsthilfezentrum des DRK-Kreisverbands Odenwaldkreis e. V.)
  • Moderation: Britta Lohmann (HR 4)

Freier Eintritt

Logo AOKDie Veranstaltung findet in den Räumlichkeiten der Erbacher Lichtspiele statt. Dank der großzügigen Unterstützung der AOK Hessen kann die Veranstaltung für Besucher kostenfrei angeboten werden. Ein Infostand wird über die Arbeit der DRK-Selbsthilfegruppen im Odenwaldkreis informieren.

Kartenreservierung

Mit folgendem Formular bieten wir Ihnen die Möglichkeit, kostenlose Karten für die Veranstaltung zu reservieren. Die Karten können am Veranstaltungstag, 5. Juni 2018, ab 16:30 Uhr am DRK-Infostand in den Erbacher Lichtspielen abgeholt werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass reservierte Karten, die bis 17:30 Uhr nicht abgeholt wurden, für andere Gäste freigegeben werden. Es besteht nach Einlass freie Platzwahl.

 


Veranstaltungsort

Erbacher Lichtspiele
Obere Marktstraße 1
64711 Erbach
(Bitte Anfragen und Reservierungen zu dieser Veranstaltung nur über die Selbsthilfegruppen des DRK-Odenwaldkreis.)

 

Ein Filmprojekt der Deutschen Depressionshilfe

Weitere Informationen zum Film sowie über die Filmemacher finden Sie auf den Seiten der Deutschen Depressionshilfe.