Glücksspielsucht

Für Betroffene von Glücksspielsucht dreht sich alles nur noch ums Spielen. Was einmal von Bedeutung war, wird zur Nebensache. Soziale Beziehungen, Arbeit und Interessen werden vernachlässigt. Andere werden über das Ausmaß der Spielleidenschaft belogen und hintergangen. In der Familie kommt es zu Streitigkeiten, finanzielle Mittel werden aufgebraucht, Schulden gemacht. Am Ende steht das persönliche, finanzielle und soziale Aus.

Glücksspielsucht – eine anerkannte Krankheit

Pathologisches Spielen oder Glücksspielsucht stellt kein persönliches Versagen dar. Es ist eine behandlungsbedürftige Erkrankung, die seit 2001 von Krankenkassen und Rentenversicherungsträgern anerkannt ist und für die vielfältige Hilfen angeboten werden.

Fachberatung für Glücksspielsucht im Odenwald

Die Fachberatung Glücksspielsucht der AWO Jugend- und Suchtberatung PRISMA zielt darauf, Menschen mit pathologischem Glücksspielverhalten zu einem frühen Zeitpunkt zu erreichen. Dazu gehört ein umfangreiches Beratungsangebot, Öffentlichkeitsarbeit sowie die Vernetzung und Kooperation mit Fachkliniken, Rechtsanwälten, Schuldnerberatungen und weiteren sozialen Diensten. Über das Beratungstelefon wird fachkundige und professionelle Suchtberatung erteilt.

Die Leistungen von PRISMA sind kostenfrei und unterliegen der Schweigepflicht. Auf Wunsch kann das Angebot auch anonym in Anspruch genommen werden. Angehörige und Betroffene finden hier gleichermaßen eine Anlaufstelle.

Das PRISMA-Angebot für Betroffene und Angehörige

  • Einzelberatung für Betroffene und Angehörige
  • Paar- und Familienberatung
  • Gruppengespräche und Gruppenangebote
  • Vermittlung in ambulante und stationäre Rehabilitation bzw. Selbsthilfegruppen
  • Stabilisierung nach der Therapie (Nachsorge)

Weitere Informationen der AWO Jugend- und Suchtberatung PRISMA

Wann & Wo?

Die Fachberatung für Glücksspielsucht bietet nach Bedarf montags und dienstags in Lampertheim, mittwochs in Viernheim, donnerstags in Bensheim sowie für den Odenwald freitags Beratungstermine an.

PRISMA Beratungsstelle Bensheim
Jugend- und Suchtberatung PRISMA
Zeller Straße 3
64625 Bensheim

AWO Jugend- und Suchtberatung PRISMA
Zeller Straße 3
64625 Bensheim

PRISMA Beratungsstelle Erbach
Suchthilfezentrum des DRK Odenwaldkreis
Bahnstraße 43, 64711 Erbach
0152/59186554

 

Anmeldungen werden über die angegebene Diensthandynummer erbeten:

Ilona Sabisch

0152/591 86 554 und 0162 2578112
Homepage: www.suchtberatung-prisma.de

ilona.sabisch@awo-bergstrasse.de

Derzeit keine Treffen der Selbsthilfegruppen!

Aufgrund der aktuellen Situation hinsichtlich Coronavirus bzw. COVID-19 werden alle Treffen unserer DRK-Selbsthilfegruppen im Odenwaldkreis bis auf Weiteres ausgesetzt!

Das DRK-Selbsthilfezentrum an der Bahnstraße 43 (Eingang Alte Poststraße) ist weiterhin geöffnet. Nach Voranmeldung unter Tel. 06062 / 60760 sind dort auch persönliche Beratungen möglich.

Auch das Angebot »Treffpunkt Auszeit« ist derzeit noch geschlossen, die einzelnen in diesem Rahmen etablierten Angebote finden nicht statt.

Nutzt unser Angebot der Online-Selbsthilfe. Hier könnt ihr euch zu Gruppentreffen per Videochat verabreden.

Schließt dieses Fenster durch Drücken der ESC-Taste.